Diese 5 US-Aktien bieten die beste Dividendenrendite

Diese 5 US-Aktien bieten die beste Dividendenrendite

 

Geld verdienen mit US-Dividendenaktien

 

Anleger können an der Börse auf zwei verschiedene Arten Geld verdienen. Zum einen durch Kurssteigerungen von Aktien und zum anderen durch Dividenden der gehaltenen Aktien. Dividenden sind dabei Gewinnausschüttungen aus dem Gewinn des Vorjahres, der an die Aktionäre weitergegeben wird. Die Dividende wird dabei entweder jährlich (vor allem deutsche Unternehmen), halbjährlich oder jedes Quartal (US-Aktien) ausgeschüttet.

So haben sich über die Jahre Unternehmen herauskristallisiert, die teilweise seit 50 oder sogar 100 Jahren eine erhöhte Dividende ausschütten. Die Dividende kann langfristig allerdings nur wachsen, wenn die Gewinne auch steigen. Infolgedessen sind stabile Cashflows für Dividenden-Unternehmen sehr wichtig. Eine besondere Größe in der Betrachtung dieser Aktien nimmt die Dividendenrendite an, die angibt, wie viel Dividende im Verhältnis zum aktuellen Börsenkurs ausgeschüttet wird.

Eine hohe Dividendenrendite ist für den Aktionär gut, bedeutet allerdings auch meist einen schlechten Kursverlauf der vergangenen Jahre. Hier sind 5 US-Aktien mit einer hohen Dividendenrendite für sofortige hohe Ausschüttungen.

 

Exxon

Exxon gilt mit einer Dividendenrendite von knapp 8% zu den Hochdividendentiteln. Das Kerngeschäft des Unternehmens liegt in der Ölförderung, -verarbeitung und Verkauf des Öls. Mit der zunehmenden Bedrohung des Klimawandels ist die Exxon Aktie unbeliebt geworden und der Kurs ist nach und nach gesunken. Was allerdings nicht wirklich gesunken ist, ist der Gewinn des Konzern.

Ganz im Gegensatz, da die Welt immer mehr Energie benötigt und dieser Energiebedarf noch lange nicht durch erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Exxon konnte sich nach dem Corona-Crash gut erholen, sollte nun allerdings auch die Augen in die Zukunft richten. Die hohen Ausschüttungen des Gewinns könnten reduziert werden, um mit den liquiden Mitteln erneuerbare Energien zu fördern. Daher ist es hier unklar, ob die hohe Dividendenrendite zukunftsträchtig ist.

 

Chevron

Einen ähnlichen Weg wie Exxon bestreitet Chevron. Auch hier handelt es sich um einen Ölkonzern mit hohen Cashflows, die zu großen Teilen an die Aktionäre ausgeschüttet werden. So verbleibt wenig Liquidität im Unternehmen, die dringend zur Anpassung an die Energiewende benötigt wird. Um eine langfristige erfolgreiche Zukunft zu haben, wird vermutlich auch hier die Dividende gekürzt, sodass die Dividendenrendite von knapp 6% verringert wird.

 

AT&T

Der Telekommunikationskonzern AT&T hat einen großen Vorteil: Sie sind der Experte in einem speziellen Bereich und haben infolgedessen einen großen Burggraben mit soliden Cashflows. Das Wachstum stagniert allerdings, weshalb die Anleger die Aktie nach und nach verkauften. Hieraus resultierte eine Dividendenrendite von knapp 7%. Aber auch hier wird diese hohe Dividende keinen langen Bestand haben, da das Geld für den Umbau im Unternehmen benötigt wird. Folglich kann auch hier mit einer Dividendenkürzung gerechnet werden.

 

Walgreens

Eine attraktive Dividendenrendite von ca. 4,5% bietet die Walgreens Aktie aus dem Gesundheitsbereich. Die Dividendenentwicklung des Unternehmens kann sich durchaus sehen lassen, was an den guten Gewinnsteigerungen liegt. So kann ein gesundes Dividendenwachstum aussehen, sodass hier in Zukunft keine Kürzung der Ausschüttungen absehbar ist.

 

Abbvie

Durch viele Patente auf Medikamente und ähnliches hat sich Abbvie solide Cashflows aufgebaut. Die Nachfrage in der Gesundheitsbranche ist nicht sehr zyklisch, weshalb das Unternehmen auch in Krisenzeiten gutes Geld verdient. Aus der guten Marktstellung in der Gesundheitsbranche und der guten Geschäftsentwicklung entwickelt sich eine Dividendenrendite von ca. 4,5%.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.