Darum kann ein Domain-Split sinnvoll sein

Darum kann ein Domain-Split sinnvoll sein

 

 

Was ist Domain-Splitting?

 

Der Begriff des Domain-Splittings ist auch unter den Begriffen Microsites oder Special Interest Webseiten bekannt und ist in der heutigen Zeit ein immer beliebteres Verfahren, um Webseiten für Suchmaschinen beliebter zu machen. Wenn ein Unternehmen verschiedene B2B oder B2C Leistungen erbringt, dann kann es sinnvoll sein, die verschiedenen Bereiche, auch im Bereich der Webseiten, voneinander zu trennen. So können die strategischen oder SEO Ziele der jeweiligen Produkte besser erreicht und analysiert werden. Auch kann ein spezifischer Kundensupport oder eine andere Art von Kundenbindung entstehen, da B2B Kunden andere Wünsche und Erwartungen haben, als B2C Kunden.

Grundsätzlich bieten sich hier zwei verschiedene Möglichkeiten an. Bei der Ersten wird eine neue Domain geschaffen, welche insbesondere den Produktnamen enthält. Bei der anderen Variante können Subdomains erstellt werden. Hierbei bleibt der Bezug zur etablierten Hauptseite weiter deutlich sichtbar. Ein weiterer Vorteil bei Subdomains ist, dass diese schneller und einfacher zu erstellen sind, da eine neue Domain mit der gewünschten Bezeichnung eventuell schon vergeben sein könnte. Auf der anderen Seite bieten neue Domains den Vorteil, dass diese von Crawlern besser gefunden werden können, was wiederum zu einer höheren Suchmaschinenplatzierung führen kann.

 

Welche Vorteile hat das Domain-Splitting?

 

Sinnvoll ist es immer, unterschiedliche Produkte und Strategien auszulagern. So können unterschiedliche Zielgruppen besser und effektiver angesprochen werden. Auch müssen diese Produkte sich nicht die Aufmerksamkeit mit anderen Produkten des gleichen Herstellers teilen und finden so einen besseren Zugang zum Markt.

Ein Domain-Splitting kommt immer wieder bei Nischenprodukten zum Tragen. Hier können die neuen Kunden viele Informationen über das jeweilige Produkt finden, ohne dass nicht interessierte Webseiten Nutzer verschreckt werden. Besonders beliebt ist diese Methode, um Fachpublikum eine Bühne zu bieten.

Aus der Sicht der Webseitenoptimierung ist eine Onpage-Optimierung viel leichter durchzuführen. So können unter anderem eine hohe Zahl an Keywords verwendet werden, die speziell auf diesem Bereich ausgelegt sind. So wird dann auch gleich eine höhere Verweildauer beim Kunden erzeugt, was sich auch auf das Suchmaschinenranking auswirkt. Das Verlinken der diversen Seiten untereinander erzeugt Backlinks, die für die Suchmaschine eine gewisse Relevanz der Webseite erzeugen und diese wiederum deutlich höher positionieren.

 

Was ist beim Domain-Splitting zu beachten?

 

Da das Aufteilen einer Domain am Anfang eine gewisse Instabilität in den Suchmaschinenergebnissen vorbringen kann, sollten einige Punkte beachtet werden, um den gewünschten Erfolg nicht noch weiter zu verzögern. Der Inhalt einer Seite sollte immer einzigartig sein. Sollten auf jeder Seite des Unternehmens immer wieder die Gleichen Inhalte zu finden sein, dann wird sich dies negativ auf das Ranking auswirken. Auch sollte auf allen Seiten immer neuer Content erscheinen, welcher die Seiten wertvoller und relevanter für die Suchmaschine macht. Es sollte die Keyword-Strategie für jede Seite angepasst werden und diese auch im vollen Umfang ausgenutzt werden.

Ein Punkt der nicht unterschätzt werden sollte, ist der Faktor Zeit. Mehrere Domains bedeuten auch, dass mehr Zeit in die jeweilige Seite investiert werden muss. Dies beginnt beim Webdesign und erstreckt sich vom Inhalt der Seite bis zum SEO und der Keyword-Optimierung. Auch muss die Frage geklärt sein, ob mit dem finalen Produkt auch wirklich unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden oder der wertvolle Traffic lediglich aufgeteilt wird und so eventuell gar keine neuen Kunden gewonnen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.